Bienenfreundliche „eh da Flächen“ für Prien

Der Priener Ortsverband der Grünen hat den Vorschlag in die Gemeinde eingebracht, ein „eh da-Flächenprojekt“ zum Schutz von Insekten zu starten. Hintergrund ist das dramatische Bienensterben in Bayern durch die Intensivierung der Landwirtschaft. In den ausgeräumten Landschaften finden bestäubende Insekten immer weniger Nahrung und Nistplätze. Wissenschaftler beobachten aufgrund des Insektensterbens ebenfalls einen Rückgang bei Vogel- und Amphibienpopulationen.

Das „eh da- Flächenprojekt“, entwickelt von der Technischen Universität Weihenstephan, hat im Sinn, bereits vorhandene („eh da“-) Flächen wie grüne Verkehrsstreifen, Autobahnauffahrten, Feldraine, Böschungen als Flächenressourcen zum Schutz der biologischen Vielfalt zu nutzen. Als Offenlandflächen, die keiner wirtschaftlichen Nutzung- oder naturschutzfachlichen Pflege unterliegen, haben eh da-Flächen ein großes Potential, dem Insektensterben entgegenzuwirken.

Der Antrag der Grünen würde gerne die offene Aussichtspunktfläche auf dem Priener Herrnberg als Testfläche für ein solches eh da-Projekt  nutzen und mit einer Insekten- und Vogel freundlichen Hecke und zwei Apfelbäumen  bepflanzen. Da sich das Grundstück in Privatbesitz befindet, bittet der Ortsverband die Gemeinde um Mithilfe. Das ökologische Vorzeigeprojekt bietet sich zudem dem neu gegründeten Landschaftspflegeverband als Musteraufgabe für die Stärkung der biologischen Vielfalt im Chiemgau an.

Verwandte Artikel