Unsere Kandidaten für die Gemeinderatswahl 2020


Dr. Simone Hoffmann-Kuhnt
(45), niedergelassene Hausärztin, verheiratet, 2 Kinder
„Gemeinde kommt von Gemeinschaft.“

mehr ›

Und gemeinsam mit Ihnen setze ich mich für ein gesundes, starkes und grünes Prien ein. Ich bringe mit: Leidenschaft, Besonnenheit, Kraft und Erfahrung mit Menschen. Demokratie braucht uns alle. Ich arbeite für eine Politik, in der auch Kinder und Menschen mit Unterstützungsbedarf Gehör finden. Und einen öffentlichen Raum, in dem sich alle sicher und gern bewegen können. Als Imkerin habe ich direkte Erfahrungen mit der Verarmung unserer Natur. Ich möchte mit Ihnen zusammen an Naturschutz-Konzepten arbeiten, die tragfähig sind, unsere Heimat zukunftsfähig machen und unsere Gemeinde als Lebensraum auch für uns Menschen noch reicher, grüner und attraktiver macht.


Leonhard Hinterholzer
(55), selbständiger Solartechniker, 2 Kinder
„Energiewende in der Kommune gemeinsam mit den Bürgern umsetzen!“


Claudia Sasse
(58), Dipl. Des./Päd., Leiterin Jugendzentrum Prien, 1 Tochter
„Wir machen Politik zuversichtlich, kraftvoll und kompetent!“

mehr ›

Wir wollen, dass das Gute bleibt: Prien ist das grüne Herz am Chiemsee! Prien ist ein Versprechen von Sonne und Wasser, Bergen und Schnee, von intakter Natur, wunderschöner Landschaft und hoher Lebensqualität. Dies Versprechen wollen wir halten. Für unsere Gäste, für die Zukunft unserer Kinder und für uns.


Alexander Hoffmann-Kuhnt
(48), selbstständiger Unternehmensberater, verh., 2 Kinder
„Prien wird weiß-blau-grün.“


Sonja Werner
(44), Sachgebietsleiterin Energie & Klimaschutz, verh., 3 Kinder
„Konstruktiv, kreativ und kompetent für Prien“

mehr ›

Meiner Überzeugung nach ist im Grunde alles, was gut für Natur- und Klimaschutz ist, auch gut für den Menschen:
Weniger Plastik – bessere Qualität.
Weniger Autos, mehr Radler und Fußgänger – mehr Ruhe, Verkehrssicherheit und bessere Gesundheit.
Weniger fossile Brennstoffe – bessere Luft und mehr Geld.
Regionale Produkte – bessere Ökobilanz, bessere Qualität und starke kommunale Finanzen.
Weniger Konsum-Ballast – mehr Zeit und Zufriedenheit.

Prien für die Zukunft im Einklang mit Mensch und Natur zu gestalten, dafür möchte ich mich einsetzen.
Mit einer zielgerichteten Ortsentwicklung, die die Lebens-und Aufenthaltsqualität steigert – auch zum Wohle der ortsansässigen Geschäfte.
Mit einem „Bürgerzentrum“, das Leute zusammen bringt, Beratung und Unterstützung vermittelt, und Raum für Kulturschaffende bietet.
Und mit Angeboten für Familien ebenso wie für ältere Bürgerinnen und Bürger, damit alle Generationen sich in Prien gut aufgehoben fühlen.


Ulrich Steiner
(49), Dipl.-Geologe, Leitender Angestellter Geothermie, verh., 3 Kinder
„Pragmatisch für die Strom- & Wärmewende, für Demokratie & Umwelt.“

mehr ›

Ich bin in Oberbayern (Lkr. Erding) aufgewachsen, habe ca.10 Jahre in München gelebt und dort Erfahrung in der kommunalen Politik gesammelt (Bezirksausschuss). Seit 5 Jahren lebe ich in Prien. Als GR-Kandidat trete ich für die freiheitlich demokratische Grundordnung ein und suche den Dialog im respektvollen Umgang mit allen Prienern zu den kommunalen Herausforderungen, wie z.B. dem Klimawandel. Daher setze ich mich für eine bezahlbare und regionale Energieversorgung bei Strom und Heizen ein.


Kristin Emmerinck
(72), Bankkauffrau i.R., Aupair-Senioren-Vermittlungsservice, 3 Kinder, 4 Enkel
„Wirtschaftskompetenz, Bürgerbeteiligung, Umwelt und Soziales.“

mehr ›

Zu der Altersgruppe 50+ zählen 50% der Priener Bürger und davon 30% zu der Seniorengruppe 65+.
Als Seniorin der „Grünen Priener Crew“ möchte ich speziell ihre Bedürfnisse vertreten: Auch ohne Auto von A nach B in Prien, Priener Kaufleute liefern nach Hause, „Coffee for zwo“auch für Single-Senioren im Bürgercafe, Seniorenresidenz mit Grünem Herz.


Winfried Bernhartzeder
(60), Architekt
„Nachhaltige Ortsentwicklung mit ökologischem Bauen und Wohnen. Mehr Platz für Fußgänger und Radler!“

mehr ›

Meine Schwerpunkte für die Kommunalwahl 2020

Vorausschauende Landschaftsschutz-Belange abwägende Bauleitplanung für vertretbare gerechte Nachverdichtung und grüner Ortsabrundung. Förderungen zum solaren und ökologischen Bauen (z.B. Holzbauweise).

Planungen im Bahnhofsumfeld wieder aktivieren – an reale Eigentumsverhältnisse sowie notwendige Anzahl von KFZ-Stellplätzen anpassen.

Maßvoller Lärmschutz entlang der DB-Gleistrasse mit Reduzierung der Geschwindigkeit bei Bahnhofs-Durchfahrten aufgrund Bahnsteig-Enge.

Überdachtes sicheres Unterstellen von Rädern mit Ausleih-Werkstatt.

Entwicklung von Fuß- und Radwegenetz (Uferweg!) mit Verknüpfung von den Vororten bis ins Zentrum einschließlich erforderliche Wege-Breiten im Besonderen für eine attraktive Verbindung vom Zentrum nach Stock.

Am Bestand orientierter Ausbau der Staatsstrasse bis Prutdorf mittels flächensparend-schallreduzierter und Baumreihen gesäumter Umfahrung.


Angela Kind
(75), Gemeinderätin, Wanderführerin, 2 Kinder, 3 Enkel
„Die FairTrade- und bienenfreundliche Gemeinde Prien weiterentwickeln.“

mehr ›

Ich möchte sehr gerne meine Projekte weiter voran bringen. Fair Trade Gemeinde Prien, Bienenfreundliche Gemeinde Prien, sowie viele Bäume pflanzen. Außerdem möchte ich erreichen, dass bei Neubauten keine Zweitwohnungen mehr genehmigt werden.


Gabriele Rau
(72), Gemeinderätin, Buchhändlerin i.R., Oma
„Klima- und Naturschutz! Öffentliche Verkehrsmittel für Alle!“

mehr ›

Liebe Priener Bürger,
schon lange engagiere ich mich für Umwelt- und Naturschutz. Für Prien will ich mich für einen preiswerten öffentlichen Personennahverkehr mit umweltfreundlichem Antrieb einsetzen. Das Auto kann stehen bleiben und Jeder, ob jung oder betagt kann trotzdem von früh bis spät alle Ziele im Ort erreichen. Damit wird Verkehrsreduzierung, Luftverbesserung, Klimaschutz und mehr Sicherheit erreicht.


Inge Henke-Messerschmitt
(63), Dipl. Ing., Lebensmitteltech., verh., 2 Söhne, Steuerungsgruppe Fair Trade Gemeinde Prien
„Lebendiges Ortszentrum und ÖPNV stärken.“

mehr ›

Nach dem Studium an der TU München in Weihenstephan habe ich einige Jahre bei Meggle in Wasserburg gearbeitet. Grüne Themen haben mich schon immer begleitet, so habe ich an meinem letzten Wohnort die Lokale Agenda 21 maßgeblich initiiert, strukturiert und betreut und war mehrere Jahre deren 2. Vorsitzende.
Das Motto „Global denken – lokal handeln“ ist für mich auch weiterhin die Motivation mich aktiv in die Politik vor Ort einzubringen. Ich will hier in Prien gerne Verantwortung übernehmen und grüne Themen voranbringen.


Michael Hövel
(46), Dipl.-Ing. Energietechnik/Energieberater
„Die Energiewende als regionale Chance begreifen.“

mehr ›

Nachhaltige, umweltfreundliche und günstige Energieversorgung ist mein Thema. Ich bin überzeugt, dass die Energiewende für Prien zu einem Erfolgsmodell wird und setze mich für eine gemeinsame Energiewende im Ortsverband der Grünen ein.


Susanna Bianga
(67), Lehrerin i.R., 2 Kinder, Familienpatin
„JETZT gemeinsam die Zukunft gestalten, Familien stützen, Natur schützen, Region stärken.“


Rainer Pannenberg
(50), Qualitätsmanager, verh., 2 Kinder
„Kulturelle Gemeinschaft und Zusammenhalt in der Gemeinde fördern.“

mehr ›

Ich setze mich für nachhaltiges Handeln und Umdenken im Umweltschutz ein, um so den Klimaschutz aktiv zu verbessern. Außerdem möchte ich das soziale Miteinander in der Gemeinde mit Kunst und Kultur fördern und fordere mehr Raum für kulturelles Leben: Das Bürgerhaus ist ein idealer Platz für Priener Künstler und Kreative und bietet viele Möglichkeiten um Kunst in verschiedenen Formen zu ermöglichen. Mit der digitalen Plattform kann die nachbarschaftliche Gemeinschaft (z.B. Tauschbörse für Hilfsangebote und -Gesuche) gestärkt und auch die Integration unterschiedlicher gesellschaftlicher Gruppe verbessern bzw. Heimat geschaffen werden. Mein Handeln ist durch ein christliches Verständnis des Lebens geprägt.


Julia Neubauer
(19), Studentin, Tourismus-Management
„Unsere Umwelt bewahren und schützen – wer, wenn nicht wir?“

mehr ›

Ich finde es wichtig, dass die junge Generation in der Politik mitwirkt und das fängt beim Ortsverband an!
Ich bin in Prien geboren und aufgewachsen und will dass Prien weiterhin so belebt & schön bleibt wie es ist.
Die Straßen im Ortskern sollen wieder Auto-freier werden & die Öffentlichen mehr ausgebaut.
Außerdem bin ich für nachhaltigen Tourismus.


Frank Schinner
(50), Bundesbeamter, verh.
„Ich bin für: Kleidertausch, Foodsharing Cafe, Tiny Houses.“

mehr ›

Für Prien bringe ich meine wichtigste Stärke ein: Politische Ziele auch tatsächlich zu erreichen.


Andreas Würmser
(47), Programmierer/Webdesigner
„Think local – act local!“

mehr ›

Hier in Prien und Umgebung kann man sich wohlfühlen: Ein Paradies, dem selbst eine Klimaerwärmung so schnell nichts anhaben kann.
Aber wir fahren Autos, heizen mit fossilen Energieträgern, verbrauchen Strom aus Atom- oder Kohlekraftwerken und schaden so dem Rest der Welt, der es nicht so gut hat wie wir.

Lasst uns in Prien einmal neu beginnen:
Lasst uns die Energiewende von hier aus starten!
Wenn wir wollen, können wir hier vort Ort alles Erdenkliche schaffen und ein Beispiel dafür sein, wie man Lebensqualität mit gutem Gewissen vereinbaren kann!


Markus Herrmann
(45), Polizeihauptkommissar, verh., 1 Sohn
„All you need is less.“

mehr ›

Wir Menschen dürfen nicht weiter gegen die Natur kämpfen sonst werden wir verlieren!
Jeder muss sparsam und nachhaltig mit unseren Rohstoffen umgehen, unsere Lebensgrundlagen schonen und schützen. Ich versuche mit gutem Beispiel voran zu gehen.


Heinrich Krull
(60), Dipl.-Ing. Architekt, verh., 2 Kinder
„Verdichteter, lebenswerter Wohnungsbau, intelligente Mobilität, Verkehrsleitplanung.“

mehr ›

Ich setze mich ein für sozial- und umweltverträgliche Bauweise im Wohn- und Gewerbebau. Wir brauchen in Prien ein Mobilitätskonzept, das stadtplanerische Kernpunkte berücksichtigt. Hierfür bringe ich inhaltliche Erfahrung mit. Dazu gehört es, sorgfältig zu hören, wer was möchte. Nach einer umfassenden und sachdienlichen Analyse können gemeinsame Lösungsansätze gefunden werden. Die Umsetzung steht dann meiner Erfahrung nach auf tragfähigen Füßen.


Florian Rappel
(19), Kinderpfleger
„Die Gräben zwischen Landwirten und GRÜNEN überbrücken. Junge Menschen für Lokalpolitik aktivieren.“


Christopher v. Königslöw
(73), Dipl. Ing. Bergbau, verh., 2 Kinder
„Meine wichtigsten Themen: Verkehr, Energie.“

mehr ›

Als ehemaliger Großstädter – u.a. Berlin und München – habe ich vor nunmehr 30 Jahren meinen Lebensmittelpunkt bewußt nach Prien verlegt, da mir das Leben dort zu hektisch geworden ist. Ich würde mir wünschen, dass man noch einmal die Arbeitsergebnisse der Bürgerwerkstatt Verkehrsberuhigung aus der Schublade holt und ernsthaft auf ihre Umsetzungsmöglichkeit hin überprüft.


Nicola Soccodato
(46), Diplom-Psychologe, verh., 2 Kinder
„Kinder im Blick – von grün bis schwarz. Spielräume schaffen für alle Generationen!“


Richard Hornung
(78), Oberstudienrat i.R.
„Bildung ist das halbe Leben.“


Dr. Hans-Rainer Hannemann
(84), Chefarzt i. R., verh., 3 Kinder, 5 Enkel
„Unseren Nachkommen die Erde bewohnbar hinterlassen.“